Zum Team gehören, gebraucht werden bis zur Rente – bei der euro engineering AG

Als Osvaldo Abarzua Lagos im Oktober 2010 auf einer Jobmesse in Fürth Kontakt zur euro engineering AG knüpfte, war ihm eines besonders wichtig: Der damals 62-Jährige wollte unbedingt noch einige Jahre weiterarbeiten und nicht frühzeitig in die Altersteilzeit wechseln. Fast 40 Jahre lang war der Elektroingenieur nach einem Studium im Bereich Starkstromtechnik an der Fachhochschule Bremen für einen großen Technologiekonzern tätig gewesen. In Deutschland und in Venezuela hatte er unter anderem Projekte in der Aluminium- und Stahlindustrie betreut und für die Fachabteilungen für Antriebstechnik, Energieübertragung und Verteilung gearbeitet. Nun stand – kurz vor dem Renteneintritt –noch einmal ein Wechsel für ihn an.

Von Augsburg nach Argentinien und Mexiko

Für die Niederlassung der euro engineering AG in Augsburg startete Abarzua am 1. Januar 2011 in ein Projekt bei einem international tätigen Fahrzeug- und Maschinenbaukonzern. Dieser war in den Jahren zuvor im Bereich Power Plants stark gewachsen und benötigte daher dringend erfahrene Ingenieure für die Umsetzung von Turn-Key-Projekten im In- und Ausland. Erfahrene Ingenieure wie Osvaldo Abarzua Lagos: Im Bereich Tendering Support war er unter anderem für die Kalkulation der Kosten für Montage- und Inbetriebsetzungen von Diesel-Kraftwerken verantwortlich und unterstützte damit die Vertriebsabteilungen. Während er hauptsächlich für Tätigkeiten im sogenannten back-office zuständig war, übernahm er zudem im Site Management die Unterstützung von Monteuren, Ingenieuren und Technikern auf Baustellen.

"euro engineering AG hat es mir ermöglicht, mich noch einmal in ein vielseitiges und spannendes Projekt einzubringen. Hier konnte ich mich mit jüngeren Kollegen austauschen und meine Erfahrungen weitergeben – und natürlich lernt man auch immer noch etwas dazu," so Osvaldo Abarzua Lagos

In zwei speziellen Fällen waren neben seiner Erfahrung auch seine Sprachkenntnisse gefragt: Parallelabteilungen benötigten Unterstützung, um mögliche Konsortialpartner für Projekte im Bereich Diesel-Kraftwerke zu gewinnen – vor Ort in Argentinien und Mexiko. So ergaben sich für Osvaldo Abarzua Lagos, der fließend Spanisch spricht, zwei spannende Dienstreisen. "Es ging unter anderem darum, konkurrenzfähige Angebote einzuholen, und das möglichst ohne Sprachbarrieren oder kulturelle Schwierigkeiten", erzählt er. "Hierbei habe ich das Unternehmen gerne unterstützt."

Austausch mit dem fachlichen Nachwuchs

Doch nicht nur die vielseitigen Tätigkeiten begeisterten Osvaldo Abarzua Lagos an seinem Job. "Es hat mir auch sehr viel Spaß gemacht, im Team zu arbeiten und mich dabei mit jüngeren Kollegen auszutauschen", sagt er. Für diese – genauer gesagt für den direkten Nachfolger in seiner Position – bereitete er zudem umfangreiche Arbeitsunterlagen und Tools vor. "Durch dieses Projekt hatte ich die Möglichkeit, bis zu meinem Renteneintritt im Mai 2014 noch einmal einer sehr interessanten und abwechslungsreichen Ingenieurtätigkeit nachzugehen. Und es war ein gutes Gefühl, auch mit über 60 Jahren beruflich noch gebraucht zu werden und sich einbringen zu können." Weiterempfehlen würde er die euro engineering AG aber nicht nur erfahrenen Arbeitnehmern. "Auch für Jungakademiker, die sich noch nicht für eine bestimmte Branche entschieden haben und verschiedene Unternehmen kennenlernen möchten, ist sie meiner Meinung nach eine gute Adresse", ist Osvaldo Abarzua Lagos überzeugt.