Berufseinsteiger sucht flexible Herausforderung – kein Problem mit der euro engineering AG.

Interessante berufliche Herausforderungen annehmen, ohne sich allzu früh auf ein einzi-ges Fachgebiet festlegen zu müssen: Viele Ingenieure, die ihren Studienabschluss frisch in der Tasche haben, wollen genau das. So wie Michael Hecker. Nach dem Mechatronik-studium mit dem Schwerpunkt Print- und Medientechnik wollte der gebürtige Chemnitzer seine Branchenkenntnisse vertiefen. Er bewarb sich bei der euro engineering AG Nieder-lassung Chemnitz – und wurde sofort eingestellt. „Mir war es einfach sehr wichtig, einen Arbeitgeber zu finden, der mir Flexibilität und interessante Weiterbildungen ermöglichen konnte“, sagt Michael Hecker. So startete er im Juni 2008 in der Niederlassung Chemnitz auf den Gebieten Sondermaschinenbau und Fahrzeugtechnik durch. Was folgte, waren Projekterfahrungen von der Motorenentwicklung bis hin zur CAD-Datenverantwortung.

Orthopädie statt Autoteile

Dann kam zwei Jahre später der Wunsch, sich zu verändern und im Bereich Feinwerk-technik weiterzuentwickeln. Gesagt, getan – und das ohne große Umwege. Denn die euro engineering AG stand vom ersten Tag an hinter der Idee und organisierte im Juli 2010 Michael Heckers Wechsel in die Niederlassung Jena, wo er seitdem als Entwicklungsingenieur tätig ist. Eine Aufgabe: die Neuentwicklung eines orthopädischen Produktes. Dabei zählt es ebenso zu seinen Aufgaben, sich mit der medizinischen Wirkung des Produktes auseinanderzusetzen und an Konstruktionsmeetings teilzunehmen wie Tests an kleineren Baugruppen durchzuführen. Das Besondere an diesem Projekt: "Es ist vor allem die sehr große konstruktive Freiheit, die ich genieße. Das ist genau das, was ich immer wollte", sagt Hecker.

 

"Die Projekte sind vielfältig, so dass man sich mit den Kollegen oft austauscht. Das hilft, ganzheitlicher zu denken," so Michael Hecker

Ingenieur durch und durch

Und auch der Wunsch, sich kontinuierlich weiterbilden zu können, hat sich erfüllt. So konnte er bereits an interessanten CAD-Weiterbildungskursen wie ProE und CATIA teilnehmen. "Auch das ist ein klarer Vorteil, den die euro engineering AG zu bieten hat", sagt Hecker, der nach seinem Studienabschluss vor allem hohe Konstruktionsverantwortung sowie die eigenständige Entwicklung neuer Produkte zu seinen Hauptzielen gezählt hatte. Ziele, die er beim Engineering-Dienstleister schnell erreichte. Ist Ingenieur noch immer sein Traumberuf? "Auf alle Fälle", sagt er und fügt hinzu: "Als Ingenieur träumt man davon, einmal etwas ganz Neues entwickeln zu dürfen, das es so zuvor noch nicht gab. Das fasziniert mich auch heute noch."